Nachwuchs fördern

Lia und Marlon im Büropraktikum

Diese Woche hatten wir im Büro Besuch von zwei Schülern der Realschule Mellrichstadt, die bei uns ihr Praktikum absolvierten. Lia und Marlon konnten so in den 40-Stunden Alltag eines Architekten hineinschnuppern und schlugen sich tapfer.
"Architektur hat mich schon immer sehr interessiert", so Lia. Auch Marlon hat regelmäßig Berührpunkte in diesem Bereich, da sein Vater in einer Stahlbaufirma in der Region arbeitet.
Zwei große Wochenaufgaben waren zu bewältigen.
Montag und Dienstag beschäftigten sich die beiden mit den Grundlagen der Architektur: Grundrisse, Ansichten und Schnitte. Selbstständig wurden die Grundrisse unter Beachtung von Abstands- und Bewegungsflächen möbliert. Dabei konnten sie ihre Kreativität und das räumliche Vorstellungsvermögen unter Beweis stellen, da sie auch in Varianten dachten und Details näher unter die Lupe nahmen. Auch beim Bemaßen und dem Errechnen der Nutzflächen war Hilfe kaum nötig.
In der zweiten Wochenhälfte ging es um die neue Bodengestaltung des zukünftigen SMV-Zimmers in ihrer Realschule. Dieses wurde zunächst von den Praktikanten aufgemessen, bevor sie den Raum im CAD Programm zeichnen und möblieren konnten. Anstatt des bestehenden, stark reparaturbedürftigen Parketts sollen später Teppichfliesen den Raum aufwerten. Dazu sollten verschiedene Varianten angefertigt werden, die mithilfe von Collagen im Büro vorgestellt wurden.
Zudem durften sie auch an Besprechungsterminen mit Bauherren teilnehmen.
Insgesamt konnten wir in dieser kurzen Woche hoffentlich einen guten und lehrreichen Eindruck aus dem Berufsfeld des Architekten vermitteln und hoffen, dass sich Lia und Marlon für eine Karriere im Baugewerbe entscheiden.

 

Nachwuchs fördern