Umbau und Sanierung

Pfarrhaus Stockheim

Vorbereitungen für den Bauantrag

Nach einem Brand im Jahr 2019 wurde das Sanierungsvorhaben des Pfarrhauses in Stockheim intensiv vorangetrieben. Die Maßnahme, zu der wir bereits eine Kostenschätzung abliefern konnten, soll im Rahmen der Städtebauförderung durchgeführt werden. Unmittelbar nach dem Brand wurde neben Sicherungsmaßnahmen auch bereits die Sanierung des historischen Dachstuhls in Angriff genommen, sodass das Haus bereits mit neuer Dachdeckung glänzt.
Der Entwurf für das denkmalgeschützte Gebäude (1831-32 lt. BLfD) sieht insgesamt zwei Wohneinheiten vor. Dabei soll im EG eine 5- und im OG eine 4-Zimmerwohnung Platz für Familien mit Kindern bieten. Die Wohnungen werden durch den zentralen, im Norden gelegenen Treppenhauskern an ursprünglicher Stelle erschlossen.
In Verbindung mit der Förderung steht pünktlich zum neuen Jahr auch die Erstellung eines Bauantrags bis Ende Februar an. Im Zuge dessen werden Grundrisse, Ansichten und Schnitte überarbeitet und für die Ausführung vorbereitet. Damit halten wir euch auf dem Laufenden.

Eindrücke von den Dachsanierungsarbeiten 2019

Ran ans Denkmal

Entwurfsphase läuft auf Hochtouren

Das neue Jahr ist gestartet, die Gemüter haben sich erholt und voller Motivation taucht unsere Biggi gerade in den Entwurf für das ehem. Schuhhaus Dietz in Bad Neustadt ein.
Denn die Bestandspläne vom Vermessungsbüro trudelten noch kurz vor Weihnachten ein. Wo der Vorentwurf bisher nur auf einem vagen Aufmaß beruhte, gibt es nun eine verlässliche Grundlage. In den Grundrissen und Schnitten ist auch die Höhensituation der verschiedenen Gebäudeteile dargestellt. Im 1. OG Beispielsweise gibt es allein im Vorderhaus eine Höhendifferenz von sage und schreibe 20 cm. Wesentlich für den Entwurf ist auch der Höhenunterschied von 80 cm zwischen Vorder- und Hinterhaus, da die beiden Gebäude über einen Treppenkern erschlossen werden sollen, der sich im hinteren Teil des Vorderhauses befindet und eine Wohneinheit im 1. OG des Hinterhauses anbindet.
Im vorderen Gebäude können durch die Längsteilung des Geschosses zwei Wohnungen entstehen.
Erdgeschossig wird ein Laden zur Hohnstraße hin Einzug erhalten, während das Hinterhaus noch der Wohnnutzung dienen soll.
Bei den baulichen Maßnahmen wird selbstverständlich der größtmögliche Erhalt der historischen Bausubstanz angestrebt.

Umbau Rudis Abenteuerland

Umbau Rudis Abenteuerland

Nach dem Umbau der Häuser 42-44 am Rhön Park Hotel ist nun der Indoor Spielplatz „Rudis Abenteuerland“ an der Reihe einen neuen Look zu bekommen.

Die Umbaumaßnahme ist bereits in vollem Gange und wird voraussichtlich Anfang September fertiggestellt. Mit der Eröffnung von Rudis Abenteuerland ist dann im Frühherbst zu rechnen.

Geplant ist die Unterteilung der Halle in einen Spielbereich und einen Bowlingbereich mit 6 Bowlingbahnen. Die Teilung, die bisher nur an der zweifarbigen Decke zu erkennen ist, wird in Zukunft noch von einer großen Trennwand unterstützt.

 

Die Flaschenpost ist wieder unter Putz

Im  September letzten Jahres haben wir bei den Putzabtragsarbeiten  an der Giebelfassade der Stadtkirche St. Kilian einen eher ungewöhnlichen Fund gemacht. Die im Putz bewahrte Flaschenpost beinhaltete eine Beteiligtenliste derer, die an den Sanierungsarbeiten  1928, 1936 und 1970   beteiligt waren.

Durch die Zuarbeit der beteiligten Firmen wurde die Flaschenpost um eine zweiseitige Niederschirft ergänzt und befindet sich seit Anfang dieser Woche an ihrem Fundort, unter dem neuen Putz der Fassade.

Mainpostartikel

Fassade des Rhön-Park-Hotels in neuem Glanze

Durch eine raffinierte Anordnung von Glas- und Holzelementen in das bestehende Fassadenbild des Rhön-Park Hotels, erscheint die Fassade nun auch ohne Komplettsanierung im neuem Glanze.

Die teilweise verwitterten Balkone wurden neu abgedichtet und mit Douglasiedielen versehen.

Außerdem wurden die bestehenden Stahlbetonflächen vollflächig gespachtelt und gestrichen.

 

Sanierung Kath. Kirche „St.Kilian“ Mellrichstadt

Die Kath. Kirche "St. Kilian" in Mellrichstadt wurde nach längerer Planungsphase saniert. 

Anfangs sollte nur das Dach neu gedeckt werden. Hinzu kam nach einigen Überlegungen nun auch die Fassade.

Außer der Dacheindeckung wurden defekte Balken ausgebaut und durch neue ersetzt.

Der Dachstuhl der Kirche wurde sowohl in den Seitenschiffen als auch im Hauptschiff und im Chor von Schutt und Unrat aus dem letzten Jahrhundert und davor, befreit.

Die Balken sind nun wieder luftumspült.

Die komplette Blitzschutzanlage und die Dachrinnen und Fallrohre wurden ebenso erneuert.

Nach mehrmaligem Überprüfen der geschätzten Bausumme, wurde sich für die Sanierung der Fassade entschieden. 

Hier wurde loser Putz abgeschlagen, Natursteine überarbeitet und zerbrochene Bleiglasfenster fachmännisch ersetzt.

Kath. Kirche „St.Kilian“ hat ein neues Dach

Das Dach der Kirche ist wieder dicht. Es wurden morsche und von Schädlingen befallene Balken ausgebaut und zimmermannsmäßig wieder erneuert.

Der Dachstuhl wurde oberhalb des Hauptschiffes und der Seitenschiffe von Schutt und Hinterlassenschaften aus dem letzten Jahrhundert befreit und über den Kreuzgewölben des Altarraumes wurde ebenfalls Schutt entsorgt.

Die Verputzer und Steinmetze sind gerade noch an der Außenfassade, dass auch diese bald wieder in neuem "alten" Glanz erstrahlt.

Sanierung des Kirchdaches in vollem Gang

Bei der Sanierung des Kirchdaches werden von Fäule oder Insekten zerstörte Hölzer ausgebaut,

diese werden aus Eiche, vom Zimmermann ersetzt. Nach den Holzarbeiten an Deckenbalken, Sparren 

und Gesimsbalken wird das Dach mit neuen Bieberschwanzziegeln gedeckt. 

Die Lattung ist soweit in Takt. Sie wird lediglich an ein paar Stellen erneuert.