Architektur

Update Rudis Abenteuerland

Umbau Rudis Abenteuerland

Es hat sich einiges getan auf unserer Baustelle in Rudis Abenteuerland.

Nachdem die Trennwand gestellt wurde, war die Unterteilung zwischen Spiel- und Bowlingbereich deutlich.

Zunächst wurden Wände und Decken in der Bowlingbahn dunkel gestrichen. Anschließend wurden zwei Wandbilder aufgehängt, welche die Umgebung am Rhön Park Hotel wiederspiegeln. Zuletzt erfolgte der Einbau der Bowlinganlage mit sechs Bahnen, Sitzmöbeln und Beleuchtung.

Im Kinder Spielbereich entstand währenddessen eine Tafelwand, welche mit fast 35 Metern Länge die Besucher dazu einlädt beim Malen kreativ zu werden.

Um sich während seines Aufenthalts zu stärken, wird in Zukunft wird noch eine Snackbar entstehen.

 

 

Modernisierung Mehrfamilienwohnhaus, Kapellengasse 3 in Mellrichstadt

Modernisierung Mehrfamilienwohnhaus, Kapellengasse 3 in Mellrichstadt

Seit Ende des Jahres 2019 ist in der Kapellengasse 3 in Mellrichstadt wieder Leben eingekehrt.

Das teilunterkellerte Wohngebäude wurde ab 1881 als jüdisches Schulhaus genutzt bevor es 1943 von der Stadt Mellrichstadt erworben und als Wohnhaus vermietet wurde.

Aufgrund von massiven Schäden am Gebäude waren die Wohnungen nicht mehr vermietbar und die Stadt beschloss das Gebäude im Rahmen des Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramm III von Grund auf zu sanieren.

Im Rahmen der Voruntersuchungen stellte ein Holzsachverständiger bereits im Jahr 2017 massiven Befall von Eichenporling fest. Erkennbar war dies vor allem an dem zum Teil stark zerstörten Fachwerk aus Eichenholz, welches im Laufe der Umbaumaßnahmen ausgetauscht wurde.

Im Erdgeschoss und Obergeschoss des Gebäudes entstanden zwei Wohnungen für Familien mit Kindern. Da das Dachgeschoss als Wohnraum nicht nutzbar ist, wurde hier lediglich der Heizraum untergebracht.

Die Umbaumaßnahmen begannen im Sommer 2018 und endete mit dem Einzug von zwei Familien Ende 2019.

Auftraggeber

Stadt Mellrichstadt

Planer

wukowojac architekten

Sanierung Kath. Kirche Eußenhausen

Sanierung Kath. Kirche Eußenhausen

Die Katholische Pfarrkirche St. Bartholomäus ist eine spätmittelalterliche Chorturmkirche. Der Chorturm wurde 1593 und 1607 erhöht. Das barocke Langhaus ist durch ionische Sandsteinpilaster gegliedert und mit dreiteiliger, giebelseitiger Fassade mit Figurennischen abgeschlossen. An der Westseite wird ein Wappen des Fürstbischof Friedrich Carl von Schönborn gezeigt. Das Langhaus wurde 1745 - 1749 erbaut.

Auf den nebenstehenden Bildern (unten) sieht man den bereits fortgeschrittenen Verfall der Fassade und der Figuren. Einige Putzteile waren bereits herabgefallen. Da das Wohl der gläubigen Bürger gefährdet war wurde 2017 der erste Bauabschnitt, die Westfassade mit dem Haupteingang saniert und restauriert. Die Umdeckung des Daches und die Sanierung der restlichen Fassaden erfolgte im 2. Bauabschnitt 2018/19.

Auftraggeber

Katholische Kirchenstiftung "St. Bartholomäus" Eußenhausen

Planer

wukowojac architekten
in Zusammenarbeit mit dem Steinrestaurator Petro Schiller
(Königsberg i. Bay.)

neue Fassade in Eußenhausen

Der alte Putz an der Westfassade der Kirche wurde weitgehend abgeschlagen, die Natursteinflächen und die Figuren wurden saniert und die Putzfläche neu aufgebaut.

Tropfbleche wurden erneuert und die Fassade erhielt wieder einen Anstrich. Die restlichen Fassadenflächen der Kirche sollen im Nachgang ebenso saniert werden.

Social Share Buttons and Icons powered by Ultimatelysocial