Bildungsbau

Grundschule Mellrichstadt Pausenhofneugestaltung

Zusammenspiel(en)

Wer den ehemaligen Pausenhof der Grundschule kannte, weiß, dass es Zeit für Veränderung war, denn die überwiegend versiegelte, asphaltierte Fläche lud nicht sonderlich zum Aufenthalt ein.
Im Zuge der Umgestaltung des Pausenhofs war es das große Ziel, einen angenehmen, kinderfreundlichen Außenbereich zu gestalten, der neben Spielgeräten auch Grünflächen und verschiedene Sitzmöglichkeiten bieten sollte. Dazu wurde u.a. eine Sitzstufenanlage aus Sichtbeton geplant, auf denen zum Teil Holzsitzflächen aufgebracht wurden. Daneben setzten wir auch beim Bodenbelag auf unterschiedliche Materialien. Die Hauptwege und ein großer Teil der Fläche wurden in zwei verschiedenen Formaten gepflastert und der Pausenhof ist durch begrünte Streifen gerahmt. Kiesflächen mit Trampelpfaden definieren den Spielbereich und zudem finden auch mehrere schattenspendende Bäume Platz in der neuen Anlage.
Das Gesamtbild ist geprägt durch die Interaktion der verschiedenen Materialien miteinander und stellt nun das neue Herz des Grundschulareals dar, das nun darauf wartet, von den Kindern bespielt zu werden.
Die Bauarbeiten sowie die Abnahme erfolgte noch Ende Mai, sodass der neue Schulhof kurz vor den Pfingstferien eröffnet werden konnte.

Auftraggeber

Stadt Mellrichstadt

Planer

wukowojac Architekten

Projektzeitraum

08.2021 - 06.2022

Pausenhof vor der Umgestaltung

Der neue Pausenhof

 

 

Realschule Mellrichstadt „Es kommt Farbe ins Spiel“

Die Tischler und der Bodenleger bringen Farbe ins Spiel. 

Nun kann man die Farbauswahl für die einzelnen Klassen- und Fachräume sehen. 

Die Tischler haben bereits einen großen Teil der raumseitigen Wandbekleidungen angebracht während der Bodenleger den Linoleumboden verlegt hat.

In der Schule werden drei Farben verwendet, welche in einem guten Kontrast zu der angenehmen Rauhheit der Sichtbetonoberflächen stehen.

 

Mit Gunst und Verlaub!

Am Freitag dem 18.03.2016 war es nun so weit.

Da der Rohbau beendet und das Dach fertig war, feierten wir
gemeinsam mit Bauherren, Baufirmen und allen am Bau Beteiligten,
sowie Freunden und Gästen das Richtfest der Realschul-Erweiterung.

Nach altem Brauch hielt der Polier der Rohbaufirma den Richtspruch,
in dem er die Bauherren, die Bauleut und natürlich auch die Planer
"Hoch" leben lies.

Veröffentlichungen hierzu waren zu lesen im:
-Rhön- und Streubote (Samstag 19.03.2016)
-Mainpost (Freitag 18.03.2016)

Es wächst zusammen, was zusammen gehört

Hier sieht man den Steg, welcher später den Neubau der Realschule mit dem Altbau verbindet.
Nach Fertigstellung wird dieser mit einer wertigen Metall-Gewebe-Fassade belegt sein.

Ein paar wenige Rohbauarbeiten sind noch zu erledigen,
dann ist bereits das erste Gewerk abgeschlossen und es kann an die nächsten Arbeiten wie Dachabdichtung und Fensterbau gehen.