Projekte

Das neue Buswartehäuschen in Bahra nimmt Gestallt an

Die Rohbauarbeiten sind weitgehend abgeschlossen.
Das Verblendmauerwerk um den Stahlbetonkern des Bushäuschens ist fertig.
Der Stahlbauer hat die Tragschwerter aus pulverbeschichtetem Stahl für das Dach eingebaut und schon hat auch der Zimmermann die Deckenplatte aus Brettsperrholz installiert.
Gerade werden die geschwungenen Lamellen an der Untersicht der Dachplatte eingebaut.

Vorsicht vor dem Dino

Hier gezeigt ist eines unserer speziell gezüchteten Baustellentiere.

Es handelt sich um einen Eisensaurier der Spezies Betonknacker. Mit seinen Zähnen ist er in der Lage, eine Betonwand in nur wenigen Minuten zu Nichte zu machen .

Wegen seiner massiven Größe und seinem Beschützerinstinkt ist er für unbefugte Durchquerer seines Reviers jedoch lebensgefährlich. 

-Abbrucharbeiten Firma Reich GmbH-

 

Die Flaschenpost ist wieder unter Putz

Im  September letzten Jahres haben wir bei den Putzabtragsarbeiten  an der Giebelfassade der Stadtkirche St. Kilian einen eher ungewöhnlichen Fund gemacht. Die im Putz bewahrte Flaschenpost beinhaltete eine Beteiligtenliste derer, die an den Sanierungsarbeiten  1928, 1936 und 1970   beteiligt waren.

Durch die Zuarbeit der beteiligten Firmen wurde die Flaschenpost um eine zweiseitige Niederschirft ergänzt und befindet sich seit Anfang dieser Woche an ihrem Fundort, unter dem neuen Putz der Fassade.

Mainpostartikel

Fassade des Rhön-Park-Hotels in neuem Glanze

Durch eine raffinierte Anordnung von Glas- und Holzelementen in das bestehende Fassadenbild des Rhön-Park Hotels, erscheint die Fassade nun auch ohne Komplettsanierung im neuem Glanze.

Die teilweise verwitterten Balkone wurden neu abgedichtet und mit Douglasiedielen versehen.

Außerdem wurden die bestehenden Stahlbetonflächen vollflächig gespachtelt und gestrichen.

 

Sanierung Kath. Kirche „St.Kilian“ Mellrichstadt

Die Kath. Kirche "St. Kilian" in Mellrichstadt wurde nach längerer Planungsphase saniert. 

Anfangs sollte nur das Dach neu gedeckt werden. Hinzu kam nach einigen Überlegungen nun auch die Fassade.

Außer der Dacheindeckung wurden defekte Balken ausgebaut und durch neue ersetzt.

Der Dachstuhl der Kirche wurde sowohl in den Seitenschiffen als auch im Hauptschiff und im Chor von Schutt und Unrat aus dem letzten Jahrhundert und davor, befreit.

Die Balken sind nun wieder luftumspült.

Die komplette Blitzschutzanlage und die Dachrinnen und Fallrohre wurden ebenso erneuert.

Nach mehrmaligem Überprüfen der geschätzten Bausumme, wurde sich für die Sanierung der Fassade entschieden. 

Hier wurde loser Putz abgeschlagen, Natursteine überarbeitet und zerbrochene Bleiglasfenster fachmännisch ersetzt.